NRW

NRW-Innenminister warnt vor „Deckmantel-Extremismus“

Extremismus

Freitag, 8. April 2022 - 12:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Der nordrhein-westfälische Verfassungsschutz warnt vor einem wachsenden „Deckmantel-Extremismus“. „Rechtsextremisten treten als Hochwasserhelfer und Corona-Protestler auf, Salafisten als Spendensammler für Notleidende und Linksextremisten unterwandern die Klimaschutzbewegung“, sagte NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) am Freitag in Düsseldorf bei der Vorstellung des neuen Verfassungsschutzberichts.

Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul spricht bei der Pressekonferenz. Foto: Malte Krudewig/Malte Krudewig/Dpa/dpa

Seit Beginn des Angriffskriegs auf die Ukraine würden auch vermehrt Vorkommnisse in den Bereichen Spionage und Sabotage registriert. Auch die Desinformationsattacken nähmen zu mit dem Ziel, die Stimmung zugunsten Russlands zu drehen.

Die rechtsextremistisch motivierte Kriminalität sei im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr um 7,5 Prozent auf 3135 Straftaten im Jahr 2021 gesunken. Die Gewalttaten aus diesem Spektrum sanken um 17 Prozent auf 121 Straftaten.

Die Zahl der Linksextremisten sei 2021 mit 2570 unverändert geblieben. Die linksextremistisch motivierte Kriminalität sei um 15,6 Prozent zurückgegangen auf 1207 Straftaten. Die Zahl der Gewaltdelikte aus dem linksextremen Spektrum sei um 4,4 Prozent auf 141 Straftaten gestiegen.

© dpa-infocom, dpa:220408-99-847098/2

Ihr Kommentar zum Thema

NRW-Innenminister warnt vor „Deckmantel-Extremismus“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha