NRW-Linke wählt auf Parteitag Teil des Vorstands neu

dpa/lnw Düsseldorf. Die Linke in Nordrhein-Westfalen will um den Wiedereinzug in den Landtag kämpfen. Zunächst aber muss die Partei einen Teil ihrer Führung neu besetzen.

Die nordrhein-westfälische Linke wählt heute (9.30 Uhr) einen Teil ihrer Doppelspitze neu. Bei dem bis Sonntag dauernden Online-Parteitag will die Linke, die nicht im Landtag vertreten ist, auch ihr Wahlprogramm für die Landtagswahl im Mai 2022 verabschieden.

Als neuer männlicher Co-Vorsitzender bewirbt sich der bisherige stellvertretende Parteichef Jules El-Khatib. Der 30-jährige Soziologe ist der einzige Bewerber für die Nachfolge des derzeitigen Landesvorsitzenden Christian Leye, der in den Bundestag gewählt wurde. Die zweite Co-Landesvorsitzende Nina Eumann bleibt im Amt.

Die Linke in NRW hatte mit Stand Ende Oktober gut 8 633 Mitglieder. Einer WDR-Umfrage vom Oktober zufolge liegt die Partei derzeit bei etwa 3 Prozent und würde damit den Einzug in den Landtag verpassen.

Für Unruhe in der NRW-Linken hatte vor der Bundestagswahl ein Parteiausschlussverfahren gegen ihre Spitzenkandidatin Sahra Wagenknecht gesorgt. Die Landesschiedskommission hatte die Anträge aber abgelehnt. Die Spitzen der Bundespartei und -fraktion und die NRW-Parteispitze hatten die Ausschlussanträge kritisiert und sich hinter Wagenknecht gestellt.

Wagenknecht ist Mitglied des NRW-Landesverbandes der Linken. Mit ihrem Buch „Die Selbstgerechten“ war sie auch in den eigenen Reihen in die Kritik geraten.

© dpa-infocom, dpa:211203-99-247818/2