Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

NRW-SPD will einheitliche Regelung zum Maskenschutz

Krankheiten

Dienstag, 21. April 2020 - 14:39 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. SPD-Landtagsfraktionschef Thomas Kutschaty hat eine NRW-weit einheitliche Regelung zum Maskenschutz in der Corona-Krise gefordert. „Denkbar sind beispielsweise Verpflichtungen im ÖPNV, bei Behördengängen oder in Geschäften“, erklärte Kutschaty am Dienstag. „Auch wenn das Tragen von Schutzmasken keine 100-prozentige Sicherheit bietet, ist es dennoch ein wichtiger Baustein zur Eindämmung der Pandemie.“ Dabei halte er sogenannte Alltagsmasken, die Mund und Nase bedecken, statt zertifizierter OP-Masken für ausreichend, erklärte der Politiker. Allerdings müsse bei einer Pflicht auch dafür gesorgt werden, dass genug Masken zur Verfügung stehen, insbesondere für Bedienstete des Landes.

Immer mehr Bundesländer setzen im Kampf gegen das Coronavirus auf eine Maskenpflicht etwa in Läden oder in Bussen und Bahnen, obwohl es bundesweit nur eine Trageempfehlung gibt.

Ihr Kommentar zum Thema

NRW-SPD will einheitliche Regelung zum Maskenschutz

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha