NRW

NRW-Verkehrsminister Wüst: Müssen aus Bundestagswahl lernen

Wahlen

Sonntag, 26. September 2021 - 20:36 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Der nordrhein-westfälische Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) sieht in den Verlusten der CDU bei der Bundestagswahl einen Weckruf der Wähler auch für die Landtagswahl in NRW im Mai 2022. „Wir müssen jetzt intern besprechen, was wir daraus lernen, sagte Wüst am Sonntagabend in Düsseldorf. In 230 Tagen ist Landtagswahl.“ Die Menschen hätten die Erwartung, dass die CDU sich dafür aufstelle. „Heute beginnt die Vorbereitung für die Landtagswahl.“

Hendrik Wüst (CDU) spricht. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild

Wüst gilt als aussichtsreicher Kandidat für die Nachfolge Laschets als Ministerpräsident. Da Laschet angekündigt hatte, unabhängig vom Bundestagswahlergebnis in Berlin zu bleiben, muss die CDU in NRW in wenigen Wochen einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin finden.

Die Frage, ob und wann er seinen Hut in den Ring werfen werde, ließ Wüst offen. Am Montag und Dienstag tagen der CDU-Landesvorstand und die CDU-Fraktion. „Da werden wir alles besprechen“, sagte Wüst. „Die Menschen haben schon die Erwartung, dass wir Klarheit schaffen in absehbarer Zeit.“ Erwartet werde auch, „dass wir uns klar aufstellen für die Landtagswahl in 230 Tagen“, so Wüst. „Ich setze jetzt hier keine Fristen.“

© dpa-infocom, dpa:210926-99-370872/2

Ihr Kommentar zum Thema

NRW-Verkehrsminister Wüst: Müssen aus Bundestagswahl lernen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha