NRW benennt zahlreiche Anlaufstellen für Corona-Tests

dpa/lnw Düsseldorf. Ärzte, Apotheken, medizinische Labore, Rettungs- und Hilfsorganisationen sowie weitere Anbieter sollen in NRW mit der Durchführung von Coronavirus-Tests beauftragt werden. Das geht aus einer Allgemeinverfügung hervor, die das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium erlassen hat. Die Beauftragung werde am 8. März wirksam, heißt es darin. Alle seitdem erbrachten Tests sowie die Zahl der positiven Ergebnisse seien tagesbezogen den Gesundheitsbehörden zu melden.

In einer Anlage zu der Verfügung werden darüber hinaus die Mindestanforderungen für die Teststellen aufgelistet. Dort heißt es unter anderem, dass die Größe der Räumlichkeiten dem zu erwartenden Testaufkommen entsprechend bemessen sein muss.

Im jüngsten Bund-Länder-Beschluss zur Corona-Krise ist festgelegt, dass der Bund ab dem 8. März die Kosten für einen kostenlosen Schnelltest pro Bürger und Woche übernimmt. Die Tests dürfen demnach in einem Testzentrum des Landes oder des jeweiligen Wohnorts, bei vom Land oder Kommune beauftragten Dritten sowie bei niedergelassenen Ärzten durchgeführt werden.

© dpa-infocom, dpa:210308-99-734604/2