NRW

NRW weitgehend von Unwetterschäden verschont

Unwetter

Freitag, 23. Juni 2017 - 07:13 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Dortmund. Das Unwetter, das am Donnerstag vor allem im Norden und Osten Deutschlands schwere Schäden verursachte, hat Nordrhein-Westfalen weitgehend verschont. Wie die Polizei am frühen Freitagmorgen mitteilte, wurden aus den meisten Regionen hauptsächlich kleinere Schäden durch umgestürzte Bäume und Hagelkörner gemeldet. Betroffen waren unter anderem die Ruhrgebietsstädte Essen und Hagen. Im Essener Stadtteil Werden rückte die Feuerwehr aus, da eine Straße zwischenzeitlich unter Wasser stand. Auch in Marsberg im Hochsauerlandkreis wurde ein Teil einer Dorfstraße überschwemmt.

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Feuerwehrwagens. Foto: Friso Gentsch/Archiv

Die Unwetterwarnungen, die der Deutsche Wetterdienst seit Donnerstagabend für NRW herausgegeben hatte, waren am Morgen weitestgehend aufgehoben.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.