NRW

NRW will Abschiebestopp in den Iran verlängern

Mittwoch, 28. Dezember 2022 - 13:25 Uhr

von dpa

„Im Einklang mit den Beschlüssen der Innenministerkonferenz werden wir daher sicherstellen, dass der Abschiebestopp über den 7. Januar hinaus verlängert wird.“ NRW setze sich weiterhin für eine bundeseinheitliche Regelung ein.

Paul hatte per Erlass Anfang November angeordnet, Abschiebungen in den Iran „aus völkerrechtlichen und humanitären Gründen zunächst bis zum 7. Januar 2023 auszusetzen“. Die Anordnung bezieht sich nicht auf Gefährder und Straftäter.

Karte

Zuvor hatte SPD-Landtagsfraktionschef Thomas Kutschaty die Landesregierung aufgefordert, den Abschiebestopp in den Iran zu verlängern. Die Situation im Iran spitze sich zum Jahresende zu, sagte er der „Rheinischen Post“. Die Aussetzung der Abschiebungen sei ein „Gebot der Menschlichkeit“.


Die Kommentarfunktionalität wurde für diesen Artikel deaktiviert.

Bis zur 86. Minute war die Pokal-Überraschung für den SC Paderborn greifbar. Dann verlor der Zweitligist gegen Stuttgart noch ohne Verlängerung. Der Frust war entsprechend groß.