NRW

NRW will Polizeireiterstaffel etwas aufstocken

Landtag

Samstag, 24. Juli 2021 - 09:45 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Erst wurde sie unter Protest abgeschafft, dann wieder aufgebaut: Inzwischen weiß man die Polizeireiterstaffel in NRW wieder zu schätzen und will sogar draufsatteln.

Herbert Reul (CDU, r) spricht am Landtag mit Beamten der Reiterstaffel der Polizei. Foto: David Young/dpa/Archivbild

Das nordrhein-westfälische Innenministerium will die Reiterstaffel des Landes noch etwas verstärken: Vorgesehen sind insgesamt 32 „Dienstpferde“ und 42 Polizeireiter. Das geht aus einer jetzt veröffentlichten Antwort von NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) auf eine Anfrage des fraktionslosen Abgeordneten Alexander Langguth hervor. Derzeit verrichten demnach 31 Pferde und 39 Polizisten ihren Dienst in der Reiterstaffel.

Die Landespolizei hat ihre berittene Einheit seit 2006 wieder aufgebaut, nachdem die damals noch dezentral verteilten Reiterstaffeln mit insgesamt 121 Pferden und 136 Reitern in den Präsidien 2003 unter starkem Protest aufgelöst worden waren. Seit Juni ist Bochum-Wattenscheid zentraler Standort der Einheit, wie Reul mitteilte. Zu den Kosten der Staffel machte er keine Angaben.

Die Landesreiterstaffel wird insbesondere bei Einsätzen aus besonderem Anlass wie Fußballspielen, Demonstrationen und größeren Versammlungen eingesetzt. „Aufgrund ihrer Wendigkeit, Schnelligkeit und Größe sind sie effektiv beispielsweise beim Trennen und Begleiten von Störergruppierungen sowie beim Räumen und Freihalten von Flächen“, lobt die Landespolizei die Vorzüge dieser Einheit. „Dienstpferde wirken nicht nur respekteinflößend, sondern sie sind auch Sympathieträger auf Präsenzstreifen in der Öffentlichkeit.“ Zudem seien sie nervenstark.

Das trifft allerdings nicht immer zu, wie Reuls Bericht offenbart, der auch einige kleinere Unfälle aus den vergangenen Jahren auflistet. So sei etwa im vergangenen Jahr ein dreijähriges Kind, das unvermittelt aus einem Gebüsch gekommen sei, von einem Dienstpferd gestreift worden, zu Boden gestürzt und verletzt worden. Zwei Polizeireiter waren nicht mehr dienstfähig, nachdem ihre durch eine Feuerwerksbatterie aufgescheuten Pferde sie 2019 während eines Fußballeinsatzes abgeworfen hatten. In einigen Fällen verursachten scheuende Polizeipferde zudem Schäden an Autos.

Nicht jedes Pferd kann in der Staffel arbeiten. Dienstpferde müssen nach Angaben der Landespolizei ein Mindest-Stockmaß von 1,68 Meter haben und zwischen vier und acht Jahre alt sein.

© dpa-infocom, dpa:210724-99-504702/2

Ihr Kommentar zum Thema

NRW will Polizeireiterstaffel etwas aufstocken

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha