NRW

NRW will Standards zum Schutz von Kindern vor Missbrauch

Kriminalität

Donnerstag, 18. Juli 2019 - 02:52 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Als Konsequenz aus dem massenhaften Kindesmissbrauch im lippischen Lügde stellt Nordrhein-Westfalen Handlungsempfehlungen zum Schutz vor sexualisierter Gewalt auf. Heute präsentiert Familienminister Joachim Stamp in Düsseldorf ein Konzept.

Der FDP-Politiker möchte in Jugendämtern, Schulen, Kitas, Vereinen sowie Jugend- und Freizeiteinrichtungen Mindeststandards für den Kinderschutz umsetzen. Das Ziel: Sexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche möglichst zu vermeiden, mindestens aber frühzeitig wahrzunehmen und zu reagieren. Im Vorfeld hatte sich der Minister über das Thema mit Fachleuten aus der Kinder- und Jugendhilfe ausgetauscht sowie mit Experten aus dem Kinderschutz, den Betroffenenverbänden, der Wissenschaft, den Jugendämtern, Kommunen und Parteien.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.