Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Nach Amokfahrt: Sicherheit für Katholikentag angepasst

Kirche

Donnerstag, 3. Mai 2018 - 15:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Münster. Nach der Amokfahrt von Münster mit vier Toten und über 20 Verletzten vom 7. April hat der Veranstalter des 101. Katholikentages das Sicherheitskonzept angepasst. Nach Angaben von Geschäftsführer Roland Vilsmaier wurden in Absprache mit den Sicherheitsbehörden und der Stadt in Münster bei der Veranstaltung vom 9. bis 13. Mai zwei geplante Straßensperren räumlich verschoben und eine weitere Sperre neu eingeplant. Das teilten Veranstalter, Stadt und die Sicherheitsbehörden am Donnerstag in Münster mit. Um Amokfahrten mit schweren Lastwagen zu verhindern, werden an ausgewählten Punkten Wassertanks oder Fahrzeuge als Sperren aufgestellt. Details nannte Vilsmaier nicht.

Anzeige

Taschenkontrollen und damit verbundene lange Wartezeiten soll es nur bei vereinzelten Veranstaltungen geben. Die Hauptgottesdienste vor dem Dom und auf dem Schlossplatz mit mehreren 10 000 Besuchern gehören nicht dazu.

Ihr Kommentar zum Thema

Nach Amokfahrt: Sicherheit für Katholikentag angepasst

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige