NRW

Nach Ansturm der Ausflügler: Städte planen Kontrollen

Wetter

Montag, 22. Februar 2021 - 17:02 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bonn. Angesichts des sonnigen Wetters und der vielen Ausflügler trotz der Corona-Beschränkungen wollen Städte beliebte Freizeitorte stärker kontrollieren. In Bonn hieß es am Montag, der Ordnungsdienst habe die Rheinufer, den Rheinaue-Park und andere beliebte Ausflugsziele besonders im Blick.

Mehrere Streifenwagen der Polizei stehen aufgereiht nebeneinander. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild

Im benachbarten Siebengebirge waren am Wochenende die Parkplätze vollkommen überfüllt und auch die Zuwege zugeparkt. „Der Ordnungsdienst hat ordentlich Knöllchen verteilt“, berichtete ein Sprecher der Stadt Königswinter. Die Menschen wollten an die frische Luft, das sei verständlich. Die Lage werde aber genau beobachtet.

Die Stadt Dortmund wertete am Montag das Geschehen vom Wochenende noch aus. Die Polizei hatte rund um den Phoenix-See von „massivem Verkehrschaos“ berichtet und mehrere Straßen um das Naherholungsgebiet gesperrt. Was mögliche künftige Maßnahmen zum Corona-Schutz der vielen Ausflügler betreffe, gelte es, „Augenmaß zu wahren“, sagte ein Stadtsprecher. Im vorigen Frühjahr war etwa zeitweise eine Einbahnstraßen-Regelung für Spaziergänger eingeführt worden. In der Rückschau auf das Wochenende sei man aber zufrieden mit dem gegenseitigen Respekt der vielen Ausflügler.

Der Deutsche Städtetag kündigte angesichts des frühlingshaften Wetters verstärkte Kontrollen der Corona-Regeln an. „Wir sehen aktuell, dass die Infektionszahlen wieder steigen, und müssen sehr vorsichtig sein. Wenn wir leichtsinnig werden, verspielen wir die Erfolge der vergangenen Wochen“, sagte Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, der „Rheinischen Post“ (Dienstag). „Wo es nötig ist, werden die Städte daher vermehrt beliebte öffentliche Plätze kontrollieren.“

© dpa-infocom, dpa:210222-99-546810/2

Ihr Kommentar zum Thema

Nach Ansturm der Ausflügler: Städte planen Kontrollen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha