NRW

Nach Brand von drei Streifenwagen: Tatverdächtiger ermittelt

Kriminalität

Montag, 2. August 2021 - 11:16 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Altena. Nach dem Brand von drei Polizeistreifenwagen in Altena am Freitag und Samstag hat der Hagener Staatsschutz einen dringend Tatverdächtigen festgenommen. Zeugenaussagen und Ermittlungen führten zu einem 29 Jahre alten Mann, in dessen Rucksack Brandbeschleuniger gefunden wurde, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit. Der Verdächtige kam am Sonntag in Untersuchungshaft.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Der Deutsche sei einer Zeugin bereits am Freitag in der Nähe des Parkhauses aufgefallen, in dem zwei Streifenwagen vom Feuer völlig zerstört worden waren. Er habe sich seltsam verhalten. Am Samstag ging ein weiteres Polizeifahrzeug derselben Wache in Flammen auf. Ein weiterer Zeuge, ein Polizeibeamter in der Freizeit, hatte denselben Mann in der Nähe der Wache beobachtet.

Zivilkräfte der Polizei konnten den polizeibekannten Mann, der die Taten abstreitet, am Samstagabend in der Nähe seiner Wohnanschrift aufspüren und festnehmen. Der 29-Jährige habe Widerstand auf der Polizeiwache geleistet, hieß es weiter. Auf seinem Mobiltelefon befanden sich demnach gegen Polizeibeamtinnen gerichtete „Gewaltfantasien“. Die Ermittlungen dauern an.

© dpa-infocom, dpa:210802-99-664137/2

Ihr Kommentar zum Thema

Nach Brand von drei Streifenwagen: Tatverdächtiger ermittelt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha