Nach Flut: A1 zwischen Hürth und Erfttal wieder frei

dpa/lnw Hürth/Erftstadt. Rund fünf Monate nach der Flutkatastrophe ist die A1 zwischen der Anschlussstelle Hürth und dem Autobahndreieck Erfttal in Richtung Koblenz wieder befahrbar. Das teilte die Autobahn GmbH am Freitag mit. Dank schnell voranschreitender Bauarbeiten habe der Abschnitt früher als geplant wieder freigegeben werden können. „Mit der vorzeitigen Freigabe möchte die Autobahn GmbH Rheinland den Weihnachtsverkehr weiter entlasten“, hieß es.

Bei der Unwetterkatastrophe im Juli wurden große Teile der Infrastruktur in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz zerstört. Als Folge dessen wurde die A1 zwischen der Anschlussstelle und dem Autobahndreieck in beide Fahrtrichtungen vollgesperrt. Zudem mussten mehrere Teile eines Brückenbauwerks abgerissen und neu gebaut werden.

© dpa-infocom, dpa:211217-99-421715/2