Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Nach Gefängnisausbruch in Bochum: Erste Mängel ermittelt

Justiz

Montag, 19. August 2019 - 13:42 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bochum. Nach dem filmreifen Ausbruch aus der Justizvollzugsanstalt (JVA) Bochum hat die Gefängnisverwaltung erste Mängel bei den Sicherheitsmaßnahmen der Haftanstalt festgestellt. Das Oberlicht, über das der 42 Jahre alte Häftling auf ein Vordach klettern und so auf den Sportplatz habe gelangen können, hätte vergittert sein müssen. „Ein klarer Mangel“, sagte die Sprecherin der JVA, Candida Tunkel, am Montag.

Außerdem sei der Container, in dem der Mann eine Stange für seinen Ausbruch deponiert hatte, nicht ausreichend gesichert gewesen. Die JVA habe daher entschieden, den Container wegzuschaffen. Bis der Fall abgeschlossen sei, blieben die Sicherheitsvorkehrungen weiter verschärft, erklärte Tunkel weiter.

Der Serbe war am Donnerstag aus der JVA ausgebrochen und ist seitdem auf der Flucht. Er verbüßte eine Haftstrafe wegen Körperverletzung, Diebstahls und schweren Raubes. Den entscheidenden Hinweise gebe es bisher nicht, sagte ein Polizeisprecher am Montagmorgen auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Ihr Kommentar zum Thema

Nach Gefängnisausbruch in Bochum: Erste Mängel ermittelt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha