Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Nach Kampf für zeitgemäße Kirche: Pfarrer legt Amt nieder

Kirche

Dienstag, 30. Juli 2019 - 14:23 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Paderborn. Am Ende seiner Kräfte: Aus Enttäuschung über die aus seiner Sicht unzeitgemäße Kirche hat ein Pfarrer im Sauerland nach fast drei Jahrzehnten sein Amt niedergelegt. Er sei ausgebrannt beim vergeblichen Versuch, die Kirche zeitgemäß und der Lebenswirklichkeit der Menschen angepasst zu gestalten, sagte der frühere Fröndenberger Pfarrer Norbert Wohlgemuth am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.

„Ich komme einfach nicht weiter. Ich will mein Leben als Christ nun anders gestalten - mit weniger Vergeblichkeit“, sagte der 58-Jährige. Er sei zermürbt vom Versuch gegen eine „machtbesessene, überhebliche Kirche“ anzukämpfen. Er habe sich vergeblich für eine katholische Kirche eingesetzt, die beispielsweise Frauen als Priester zulasse, die ohne das Pflichtzölibat auskomme und auch andere Lebens- und Liebesformen anerkenne. Mehrere Medien hatten zuvor berichtet.

Als ihm sein Arbeitgeber zuerst ein Sabbatjahr und später auch eine kürzere Auszeit „zum Luftholen“ versagt habe, sei dies für ihn ein weiterer Grund gewesen, den Bischof um die Entbindung von seinen Pflichten als Pfarrer zu bitten.

Am Sonntag hatte Wohlgemuth seine Gemeinde über den Schritt informiert. „Ich bekomme seither unglaublich viel Zuspruch“, sagte er. Dass er auf soviel Verständnis stoße, habe ihn in seiner Entscheidung bestärkt: „Daran merke ich, wie tief das Ansehen der Kirche schon gesunken ist, wenn die eigenen Leute so reagieren.“

Ihr Kommentar zum Thema

Nach Kampf für zeitgemäße Kirche: Pfarrer legt Amt nieder

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha