NRW

Nach Pokalsieg: Strafverfahren gegen Dortmunder Ultras

Fußball

Freitag, 14. Mai 2021 - 11:54 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Dortmund. Gegen mehrere BVB-Fans, die sich nach dem DFB-Pokalsieg in Dortmund versammelten und Pyrotechnik abbrannten, sind Strafverfahren eingeleitet worden. Die große Mehrheit der Fans habe sich an die Coronaschutzverordnung mit Ausgangssperre gehalten und auf spätabendliche Jubelfeiern im Freien verzichtet, teilte die Polizei am Freitag in einer Zwischenbilanz mit. Rund 200 Menschen seien aber am Fan-Treffpunkt Borsigplatz zusammengekommen, darunter auch Angehörige bekannter Ultra-Gruppierungen. Aus einer Gruppe von rund 80 Personen der Ultra-Szene heraus sei dann „diverse Pyrotechnik“ abgebrannt worden. Die Beamten hätten die Vorfälle umfangreich dokumentiert.

Zwei BVB-Fans verfolgen, wie Ultra-Fans von Dortmund auf dem Borsigplatz mit Bengalos feiern. Foto: Bernd Thissen/dpa

Bereits zuvor hatten die Einsatzkräfte in unmittelbarer Nähe zum Borsigplatz größere Mengen an Pyrotechnik sichergestellt. Die allermeisten Dortmunder hätten Verantwortungsbewusstsein gezeigt und „ihrer Freude zuhause Ausdruck verliehen“. Der BVB hatte gegen Leipzig mit 4:1 gewonnen.

© dpa-infocom, dpa:210514-99-595480/2

Ihr Kommentar zum Thema

Nach Pokalsieg: Strafverfahren gegen Dortmunder Ultras

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha