NRW

Nach Verfolgungsjagd: Autos demoliert, Polizist verletzt

Kriminalität

Dienstag, 5. April 2022 - 17:03 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Schleiden. Eine Verfolgungsfahrt über Stock und Stein in der Eifel ist mit zwei zerstörten Streifenwagen, einem dienstunfähigen Polizisten und der Festnahme eines berauschten Fahrers zu Ende gegangen. Zunächst versuchte die Polizei vergeblich, den nach einem Unfall geflohenen Fahrer anzuhalten, wie die Polizei am Dienstag in Euskirchen mitteilte. Der Pick-up-Fahrer raste mit Tempo 100 durch Ortschaften und fuhr durch Wald und Feld, um die Polizei abzuschütteln. In Schleiden rammte der 59-Jährige ein Polizeiauto. Dann bremste er ab, ein zweiter Streifenwagen fuhr auf.

Die Schriftzug „Polizei“ leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Gegen die Festnahme wehrte er sich so, dass ein Beamter dienstunfähig ist. Tests ergaben, dass der Mann Alkohol und Drogen genommen hatte.

© dpa-infocom, dpa:220405-99-807437/2

Ihr Kommentar zum Thema

Nach Verfolgungsjagd: Autos demoliert, Polizist verletzt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha