Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Neue Gesichter in der „Ständigen Vertretung“

Essen & Trinken

Sonntag, 1. Oktober 2017 - 09:32 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Serviert werden Kölsch, Sauerbraten und Westalgie: Die „Ständige Vertretung“ ist seit 20 Jahren die Adresse für heimwehkranke Rheinländer in Berlin. Jetzt haben die Bonner Gründer aufgehört. Im Sommer haben die Gastronomen Friedel Drautzburg (79) und Harald Grunert (68) das Geschäft an zwei jüngere Unternehmer verkauft, sie bleiben als Berater. Die neuen Betreiber, Jörn Peter Brinkmann (38) und Jan Philipp Bubinger (32), wollen das Konzept belassen. Grunert will sich weiter um die Karnevalsfeiern kümmern, wie er der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Harald Grunert steht in dem Lokal "Ständige Vertretung". Foto: Britta Pedersen

Anzeige

Die „StäV“ wurde 1997 eröffnet und hat Ableger in Hannover, Bremen und am Flughafen Köln/Bonn. Wann die geplante Filiale in Schönefeld öffnen kann, konnte Grunert nicht sagen - es gibt schließlich auch noch keinen Termin für den Start des Flughafens.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Anzeige
Anzeige