NRW

Neuer Trainer Rösler: „Für mich gab es kein Zögern“

Fußball

Mittwoch, 29. Januar 2020 - 13:59 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Düsseldorf. Mit großer Zuversicht nimmt der neue Trainer Uwe Rösler seine schwere Aufgabe beim stark abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten Fortuna Düsseldorf in Angriff. „Ich bin seit 16 Jahren Trainer und einige Male in solchen Situationen gewesen. Ich habe die Energie, das mit der Mannschaft zu schaffen. Ich werde alles tun, dass die Fortuna in der Bundesliga bleibt“, sagte der 51-Jährige, für den es die erste Station in der Bundesliga ist, bei seiner Vorstellung am Mittwoch. Rösler erhält von der Fortuna einen Vertrag über eineinhalb Jahre, der laut Sportdirektor Lutz Pfannenstiel auch für die 2. Liga gilt.

Uwe Rösler, damaliger Trainer von Malmö, nimmt an der Pressekonferenz teil. Foto: Yorick Jansens/BELGA/dpa

Die Fortuna rutschte nach dem 0:3 in Leverkusen am vergangenen Wochenende auf den letzten Tabellenplatz ab. Am Mittwochmorgen hatte Düsseldorf die Trennung von Friedhelm Funkel bekannt gegeben. Rösler berichtete, dass die Fortuna am Montag mit ihm Kontakt aufgenommen und am Dienstag die Gespräche „intensiviert“ habe. „Für mich gab es kein Zögern“, sagte Rösler. Mit Blick auf das nächste Spiel am Samstag gegen Eintracht Frankfurt (15.30 Uhr) forderte er: „Die Hütte muss brennen. Wir müssen mehr Tore schießen und Spiele gewinnen.“

Rösler arbeitete zuletzt beim schwedischen Ex-Meister Malmö FF. Der ehemalige Profi war vor seinem Engagement als Trainer der Fortuna unter anderem in Norwegen (Lilleström und Stavanger) und vor allem in den unteren englischen Spielklassen tätig, zum Beispiel beim englischen Traditionsclub Leeds United.

Als Spieler stürmte Rösler in der Bundesliga für den 1. FC Kaiserslautern und sorgte bei Manchester City (1994 bis 1998) für Furore. Dort wurde er 2009 in die Hall of Fame des Vereins aufgenommen. 2002 beendete eine Krebserkrankung seine Laufbahn.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.