NRW

Neues Portal soll NRW-Luftfahrtbranche voranbringen

Luftverkehr

Montag, 12. April 2021 - 14:46 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Die Firmen in Nordrhein-Westfalen, die mit Bauteilen, Software oder Dienstleistungen ihr Geld in der Luft- und Raumfahrt verdienen, sollen sich mit einem neuen Portal besser vernetzen. Die Webseite aerospace.nrw soll als Informations- und Vermittlungsplattform dienen, damit die in dem Bundesland tätigen 530 Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus der Branche leichter miteinander in Kontakt kommen. „Nordrhein-Westfalen will sich mit seinen beachtlichen Möglichkeiten künftig noch stärker einbringen und die Luft- und Raumfahrtindustrie in Europa weiter vorantreiben“ sagte Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) am Montag in Düsseldorf.

Andreas Pinkwart (FDP), Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen, spricht. Foto: Fabian Strauch/dpa/Archivbild

Mehrere Zehntausend Menschen sind in dem Bundesland in der Luft- und Raumfahrt tätig. Ein Beispiel ist das Unternehmen Otto Fuchs aus Meinerzhagen, das zum Beispiel Brennkammern für die europäische Trägerrakete Ariane hergestellt hat. Die RWTH Aachen ist zudem eine für diesen Bereich besonders wichtige Hochschule. Zudem hat das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) seinen Sitz in Köln. Die Plattform aerospace.nrw hat bereits im März seine Arbeit begonnen. Es ist vorerst für drei Jahre finanziert. Hierfür gibt das Land 1,5 Millionen Euro.

© dpa-infocom, dpa:210412-99-174073/2

Ihr Kommentar zum Thema

Neues Portal soll NRW-Luftfahrtbranche voranbringen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha