NRW

Neues Zentrum für Cybersicherheit in NRW-Wirtschaft

Internet

Freitag, 19. März 2021 - 13:15 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Kleine und mittelgroße Unternehmen in Nordrhein-Westfalen erhalten einen Ansprechpartner in Fragen der Cybersicherheit. Das Land richtet dazu eine zentrale Anlaufstelle ein, bei der Unternehmen Hilfe bei der Cyberabwehr bekommen können. Das am Freitag von Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) vorgestellte Kompetenzzentrum „DIGITAL.SICHER.NRW“ soll bei einem Cyberangriff betroffenen Betrieben schnell die richtigen Ansprechpartner bei Behörden und professionellen Dienstleistern vermitteln. Das Land fördert das Zentrum mit zwei Geschäftsstellen in Bochum und Bonn mit 3 Millionen Euro.

Hände tippen auf einem Laptop. Foto: Silas Stein/dpa/dpa-tmn/Symbolbild

„Cybersicherheit ist mehr denn je eine entscheidende Voraussetzung für den Geschäftserfolg“, sagte Pinkwart. Die neue Einrichtung werde der mittelständischen Wirtschaft „umfassendes Know-how zur digitalen Selbstverteidigung zur Verfügung“ stellen. Cyberattacken könnten immense wirtschaftlichen Schäden durch Produktionsausfälle, den Verlust von Geschäftsgeheimnissen oder die Kosten für eine Wiederherstellung von Daten verursachen, sagte Sebastian Barchnicki, Sprecher der Geschäftsführung des Kompetenzzentrums.

© dpa-infocom, dpa:210319-99-888673/2

Ihr Kommentar zum Thema

Neues Zentrum für Cybersicherheit in NRW-Wirtschaft

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha