NRW

Neun Kilo Kokain unter dem Fahrersitz: Fünf Jahre Haft

Prozesse

Dienstag, 2. März 2021 - 17:24 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bonn. Zu fünf Jahren Haft hat das Bonner Landgericht am Dienstag einen Kurierfahrer verurteilt, der mit neun Kilo Kokain unter dem Fahrersitz auf der Autobahn A61 gestoppt worden war. Dem Urteil zufolge hätten von dem beschlagnahmten Drogenfund insgesamt 30 000 Konsumeinheiten mit einem Verkaufswert von 425 000 Euro in den Handel gebracht werden können.

Paragrafen-Symbole sind an Türgriffen am Eingang zum Landgericht Bonn angebracht. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild

Der in Italien lebende Autohändler hatte gestanden, er habe gewusst, dass er in dem präparierten Auto Drogen über die niederländische Grenze transportierte. Für den Auftrag habe er 2000 Euro bekommen. Als Grund für die Kurierfahrt hatte der 43-Jährige angegeben, dass er mit dem Lohn seine kranken Eltern habe unterstützen wollen. Der Wagen, den Zollfahnder im September 2020 aus dem fließenden Verkehr gezogen hatten, war ein Zufallstreffer. Extrem abgenutzte Schrauben am Fahrersitz des Kurierautos hatten den Hinweis auf das Versteck gegeben.

© dpa-infocom, dpa:210302-99-658816/2

Ihr Kommentar zum Thema

Neun Kilo Kokain unter dem Fahrersitz: Fünf Jahre Haft

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha