Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Niedrigwasser: Nichts mehr aus Flüssen schöpfen

Natur

Mittwoch, 30. Mai 2018 - 18:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Coesfeld. Weil Flüsse und Bäche im Kreis Coesfeld so wenig Wasser führen, hat die Untere Wasserbehörde zu Sparsamkeit aufgerufen. Die Pegel der Stever und ihrer Nebenflüsse seien so stark gesunken, dass unverzüglich kein Wasser mehr für den privaten Gebrauch abgeschöpft werden darf, etwa zum Bewässern von Gärten oder zum Rasensprengen. Auch wer über eine gesonderte Erlaubnis verfüge, Wasser über diesen sogenannten Gemeingebrauch hinaus zu entnehmen, sei aufgefordert, die Mengen auf ein Minimum zu reduzieren, teilte der Landrat am Mittwoch mit.

Anzeige

Es hat zuletzt in der Region so wenig geregnet, dass der Fluss Stever stellenweise nur noch wenige Zentimeter Wasser führt. So liegt der Pegelstand bei Senden-Schölling bei 12 Zentimetern. Ein zu geringer Wasserabfluss und Wasserstand sei gefährlich für Tiere und Pflanzen, warnte der Kreis Coesfeld. Schlimmstenfalls drohten Fischsterben und erhebliche Pflanzenschäden.

Ihr Kommentar zum Thema

Niedrigwasser: Nichts mehr aus Flüssen schöpfen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige