Noch fast 70 Straßensperrungen in NRW nach Flutkatastrophe

dpa/lnw Düsseldorf. Nach der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen sind noch 68 Landes- und Bundesstraßen ganz oder teilweise gesperrt. Das sagte ein Sprecher des Landesbetriebs Straßen.NRW am Donnerstag auf Anfrage. Unmittelbar nach dem Hochwasser im Juli waren zunächst rund 220 Straßen gesperrt gewesen. Von fast 350 Straßenschäden infolge des Hochwassers seien inzwischen 89 beseitigt, hieß es.

Noch fast 70 Straßensperrungen in NRW nach Flutkatastrophe

Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet. Foto: Patrick Pleul/dpa/Symbolbild

NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) sagte in Düsseldorf, durch schnelle Vergaben seien 114 Baufirmen mit der Beseitigung der Schäden beauftragt worden. Baurechtsverfahren seien für die Wiederherstellung der Straßen nicht notwendig. Vergabeverfahren bis 5,3 Millionen Euro hätten beschleunigt werden können. Es gebe aber noch acht Brückenschäden. Die Reparatur werde wohl bis Ende des Jahres dauern. Außerdem sind noch Abschnitte der Autobahnen A1 und A61 gesperrt.

© dpa-infocom, dpa:210819-99-897155/2