Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Nordkorea bis GroKo: Köln führt seine Rosenmontagswagen vor

Brauchtum

Dienstag, 6. Februar 2018 - 04:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. An Rosenmontag fährt immer auch die Politik mit - auf Motivwagen, mit denen das Weltgeschehen kommentiert wird. Köln hat angekündigt, in diesem Jahr wieder mehr politische Themen aufgreifen zu wollen. Nun erlauben die Karnevalisten einen ersten Blick in die Wagenbauhalle.

Anzeige

Kim Jong Un, die GroKo und die #MeToo-Kampagne: Köln enthüllt heute seine Motivwagen für den Rosenmontagszug. Wie immer geht es um viel Politik- und Sozialkritik - in diesem Jahr sogar noch etwas mehr als zuletzt, versprechen die Verantwortlichen. In den vergangenen Monaten sei einfach so viel passiert, dass man gar nicht daran vorbeikomme, es zu karikieren, erklärte Zugleiter Alex Dieper. Bekannt ist, dass es ein Motiv mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un beim „Dirty Dancing“ mit einer Atomrakete geben soll. Ein Wagen beschäftigt sich zudem mit der großen Koalition, beziehungsweise mit der „Großen Kollision“, wie es die Wagenbauer nennen. An Rosenmontag (12. Februar) fahren in Köln 26 Motivwagen und 44 Festwagen mit.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Anzeige
Anzeige