Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Nordrhein-Westfalen stellt sich auf Vogelgrippe ein

Gesundheit

Freitag, 17. November 2017 - 06:07 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Nordrhein-Westfalen ist auf einen möglichen Ausbruch der Vogelgrippe vorbereitet. „Die Erfahrung sagt uns, dass es jedes Jahr im Herbst, wenn es kalt wird, losgehen kann“, sagte die Sprecherin des Landesumweltamtes, Birgit Kaiser de Garcia der Deutschen Presse-Agentur. In den letzten Jahren habe es immer wieder Fälle von Vogelgrippe gegeben.

Bei einem Ausbruch der Vogelgrippe ist Nordhein-Westfalen gut vorbereitet. Foto: A. Stoffel/Archiv

Das Friedrich-Loeffler-Institut hatte unlängst in einer aktualisierten Risikobewertung das Einschleppungsrisiko durch Wildvögel von „gering-mäßig“ auf „wahrscheinlich“ hoch gestuft. Der nahende Winter begünstige die Verbreitung des Erregers H5N8.

„Wenn Vogelgrippe-Fälle an Nordrhein-Westfalen näher herankommen, dann sind wir relativ schnell in der Lage zu reagieren“, sagte Kaiser de Garcia. Dann trete das Tierseuchenkontrollzentrum am Landesumweltamt in Kraft. Hier würden im Ernstfall Entscheidungen über Sperrungen, Sicherheitszonen und Hygieneregeln getroffen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.