NRW

Nun direkte Stromverbindung zwischen Belgien und Deutschland

Energie

Montag, 9. November 2020 - 15:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Aachen. Deutschland und Belgien sind seit Montag mit einer Stromleitung verbunden. Die 90 Kilometer lange Erdkabelstrecke könne 1000 Megawatt Leistung übertragen, was dem Stromverbrauch einer Stadt mit einer Million Einwohner entspreche, teilte der Übertragungsnetzbetreiber Amprion mit. Endpunkte sind die Umspannanlagen Oberzier im Rheinland und Lixhe nördlich von Lüttich in Belgien. Derzeit läuft noch ein Testbetrieb. Ab dem 18. November soll die Leitung für den europäischen Strommarkt zur Verfügung stehen, ab dem 8. Dezember der Stromhandel beginnen.

Die Strombrücke trage dazu bei, dass die europäischen Energiemärkte weiter zusammenwachsen, erklärte Amprion. Dies erleichtere die Einbindung erneuerbarer Energien, stärke die Versorgungssicherheit in beiden Ländern und die wirtschaftliche Attraktivität der Region Aachen-Köln.

Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) und die belgische Energieministerin Tinne van der Straeten begleiteten am Montag die symbolische Zeremonie. „Die neue Strombrücke verbindet auf 90 Kilometern Länge Nordrhein-Westfalen und Belgien und damit auch Europa auf ganz neue Weise“, sagte Laschet.

Ihr Kommentar zum Thema

Nun direkte Stromverbindung zwischen Belgien und Deutschland

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha