NRW

Nur wenige Prostituierte in NRW melden sich an

Kriminalität

Montag, 12. November 2018 - 06:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf.

Eine Prostituierte wartet in einem Bordell auf Kunden. Foto: Boris Roessler/Archiv

Nur etwa jede zehnte Prostituierte in Nordrhein-Westfalen meldet sich wie vorgeschrieben bei den Behörden an. Zum 31. März 2018 waren laut einem Bericht des Gleichstellungsministeriums zu Menschenhandel und Prostitution in NRW rund 3900 Prostituierte angemeldet. Geschätzt werde die Zahl der Sexarbeiterinnen in NRW aber auf 42 000. „Der Anteil der Personen, die in der Prostitution tätig sind, konnte bislang nur geschätzt werden“, heißt es in dem der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Bericht. Es müsse von einem „hohen Dunkelfeld“ ausgegangen werden.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.