NRW

Nur wölf Strafanzeigen gegen Fans bei Supercup

Kriminalität

Sonntag, 6. August 2017 - 11:22 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Dortmund. Nach der Niederlage von Borussia Dortmund gegen den FC Bayern im Spiel um den Supercup am Samstagabend hat die Dortmunder Polizei den Fans ein ordentliches Zeugnis ausgestellt. Es habe lediglich zwölf Strafanzeigen wegen Körperverletzung und Beleidigung gegeben. „Das ist für uns eine sehr positive Bilanz“, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage. In einigen Fällen kam es zu Schlägereien und Beleidigungen zwischen Dortmunder und Münchner Fans, die von Polizeibeamten geschlichtet wurden. Für Aufregung sorgte ein herrenloser Rucksack, der nahe dem Stadion im Dortmunder Signal Iduna Park gefunden worden war. Aber Sprengstoffexperten konnten das Gepäckstück nch eingehender Untersuchung als ungefährlich einstufen.

Der Supercup-Pokal steht vor der Partie im Stadion. Foto: Marius Becker

Das Spiel war vor insgesamt 81 360 Zuschauern im ausverkauften Stadion, darunter 8 000 Gästefans, ausgetragen worden. Die Bayern gewannen den Supercup nach einem 5:4 im Elfmeterschießen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.