Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

OB Reker fällt bei Aufsichtsrat der Stadtwerke durch

Kommunen

Montag, 9. Juli 2018 - 12:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. Niederlage für Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker: Die parteilose Politikerin ist am Montag bei der Wahl für den Aufsichtsratsvorsitz der Stadtwerke Köln (SWK) durchgefallen. Das Kontrollgremium habe sich im ersten Wahlgang für Harald Kraus entschieden, der bislang Vize-Aufsichtsratschef war, teilte der Konzern mit. Kraus hatte den Vorsitz in den vergangenen Woche bereits kommissarisch übernommen und sagte laut Mitteilung, nun werde sich der Aufsichtsrat „wieder mit ganzer Kraft den sachbezogenen Themen zuwenden.“

Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Henning Kaiser

Laut Medienberichten scheiterte Reker in dem 20-köpfigen Gremium vor allem, weil die zehn Arbeitnehmervertreter ihr die Stimme verweigerten.

Anzeige

Rekers Wahl war zunächst für Ende Juni erwartet worden, dann aber überraschend verschoben worden. Die OB wollte sich am späten Mittag öffentlich zum Wahlergebnis äußern. Kraus ist auch Betriebsratvorsitzender der Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB). Laut Gewerkschaft Verdi kam Reker nur auf sechs Ja-Stimmen.

Ihr Kommentar zum Thema

OB Reker fällt bei Aufsichtsrat der Stadtwerke durch

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige