Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Obdachlosen fünf Tage lang gefoltert: Acht Jahre Haft

Prozesse

Mittwoch, 11. März 2020 - 17:20 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bonn.

Ein hölzerner Hammer liegt auf der Richterbank in einem Verhandlungssaal. Foto: Uli Deck/dpa/Symbolbild

Weil er einen 19 Jahre alten Obdachlosen gefoltert hatte, ist ein Mann aus Siegburg zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Das Bonner Landgericht verurteilte den 30-Jährigen wegen Geiselnahme, Vergewaltigung, gefährlicher Körperverletzung, Nötigung sowie Bedrohung, wie ein Gerichtssprecher am Mittwoch mitteilte. Der Angeklagte hatte den 19-Jährigen Obdachlosen über fünf Tage lang in seiner Wohnung gefoltert. Der 19-Jährige sollte bestraft werden, weil er dem Mann eine geringe Menge Drogen gestohlen hatte. Ein Nachbar, der die Misshandlung bemerkte, alarmierte die Polizei. Der Angeklagte hatte in dem viermonatigen Prozess geschwiegen.

Ihr Kommentar zum Thema

Obdachlosen fünf Tage lang gefoltert: Acht Jahre Haft

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha