NRW

Obduktion ergab: Hogesa-Mitgründer nahm sich das Leben

Kriminalität

Donnerstag, 20. September 2018 - 16:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Mönchengladbach.

Ein Flatterband mit der Aufschrift „Polizeiabsperrung“. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Der in Mönchengladbach tot aufgefundene Hogesa-Mitgründer ist nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft nicht umgebracht worden. Die Obduktion am Donnerstag habe ergeben, dass der 32-jährige Bremer sich selbst das Leben genommen habe. Die Leiche wies Messerstiche auf. Zunächst hatten die Ermittler ein Tötungsdelikt nicht ausgeschlossen. Dies habe sich aber nicht bestätigt. Ein Passant hatte die Leiche am Mittwochabend in der Mönchengladbacher Innenstadt gefunden.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.