NRW

Ökoschiff auf dem Baldeneysee: Für den Andrang zu klein

Freizeit

Sonntag, 5. Mai 2019 - 10:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Essen. Seit gut eineinhalb Jahren ist auf dem Essener Baldeneysee ein Elektro-Ausflugsschiff im Einsatz, bei dem Methanol den Strom für die Batterien liefert. Der Betreiber des Öko-Schiffs hat bisher gute Erfahrungen gemacht. „Die Batterien halten deutlich länger durch als erwartet“, sagte Aleksander Farkas von der Weißen Flotte Baldeney. Bis zu acht Stunden könne das Schiff im Einsatz sein.

Die MS Innogy fährt in Essen (Nordrhein-Westfalen) über den Baldeneysee. Foto: Bernd Thissen/Archiv

Aufs Wasser des größten Stausees der Ruhr hatte das Elektroschiff die RWE-Tochter Innogy gebracht. Das Ausflugsschiff fährt mit nachhaltig erzeugtem Methanol. Eine Brennstoffzelle wandelt es in elektrische Energie um und lädt damit zwei Batterien. Ihre Energie treibt den Elektromotor an.

Das Elektroschiff „MS Innogy“ übernimmt aber nur einen kleinen Teil des Ausflugsverkehrs auf dem See. Für den Andrang an Sommerwochenenden sei die Kapazität mit 60 Plätzen auf dem Freideck zu gering, sagte Farkas. Dann führen nur die größeren Schiffe über den See. Besonders gefragt sei das Schiff aber für Chartertouren, unter der Woche komme es auch im Linienverkehr zum Einsatz.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.