NRW

Ohnmächtige Jugendliche bestohlen: Falsches Fahndungsfoto

Kriminalität

Freitag, 6. November 2020 - 16:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Dortmund. Im Fall eines Handydiebstahls bei einer ohnmächtigen 16-Jährigen in Dortmund hat die Polizei vermutlich ein falsches Fahndungsfoto veröffentlicht. Die Behörde hatte am Donnerstag mit einem Foto eines Mannes aus einer Überwachungskamera nach dem Täter gefahndet. Der Mann meldete sich daraufhin selbst bei der Polizei. „Er konnte glaubhaft machen, dass er mit der Tat nichts zu tun hat“, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Nach aktuellem Ermittlungsstand komme er nicht als Täter in Frage. Die Polizei zog daraufhin die Fahndungsfotos zurück und bat Medien, sie nicht mehr zu verwenden. Die Fahndung nach dem Täter dauere weiter an.

Ein Polizei-Schild hängt an einem Polizeipräsidium. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Symbolbild

Bei dem Vorfall an einer Dortmunder U-Bahn-Haltestelle hatten Passanten der Jugendlichen Erste Hilfe geleistet. Während sich ihr Kreislauf wieder stabilisierte, habe der Täter der Jugendlichen das Handy aus der Hand genommen und sei in eine U-Bahn gestiegen, hieß es. Der Vorfall ereignete sich bereits am 7. Juni.

Ihr Kommentar zum Thema

Ohnmächtige Jugendliche bestohlen: Falsches Fahndungsfoto

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha