NRW

Ordnungsamtsmitarbeiter schlug Mann: Geldstrafe

Prozesse

Mittwoch, 26. Januar 2022 - 17:36 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Ein Mitarbeiter des Düsseldorfer Ordnungsamts hat laut Gerichtsurteil grundlos einen Schwarzen geschlagen. Wegen Körperverletzung im Amt wurde der 51-Jährige am Mittwoch vom Amtsgericht zu 3900 Euro Geldstrafe verurteilt. Ein mitangeklagter jüngerer Kollege wurde dagegen freigesprochen.

Der Richter sah es als erwiesen an, dass der 51-Jährige in der Altstadt einen Afrikaner grundlos geohrfeigt hatte. Eine Augenzeugin hatte die Tat gefilmt.

Er habe den 22-Jährigen für einen Drogendealer gehalten, behauptete der 51-Jährige. Der Mann aus Guinea habe sich aggressiv verhalten. „Da ich fürchten musste, angespuckt zu werden, blieb mir nichts anderes übrig, als unmittelbaren Zwang durch eine kontrollierte Backpfeife anzuwenden.“

Eine Notwehrlage sei weder auf dem Handyvideo noch durch Zeugenaussagen erkennbar, betonte dagegen der Richter. Der 22-Jährige habe sich damals ruhig, passiv und kooperativ verhalten. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, der Verteidiger des 51-Jährigen kündigte Revision an.

© dpa-infocom, dpa:220126-99-862054/2

Ihr Kommentar zum Thema

Ordnungsamtsmitarbeiter schlug Mann: Geldstrafe

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha