NRW

Originaldaten im Fall Amad A. gelöscht: Strafanzeige

Kriminalität

Dienstag, 11. Mai 2021 - 17:32 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. Im Fall des unschuldig eingesperrten Syrers Amad A. sollen die Originaldaten des Fahndungssystems der NRW-Polizei entgegen einer Anordnung gelöscht worden sein. Er habe deswegen Strafanzeige erstattet, sagte der Kölner Rechtsanwalt Sven Forst auf Anfrage. Er vertritt die Eltern von Amad A.. Die Daten sollen gelöscht worden sein, obwohl eine Anweisung existierte, dies nicht zu tun.

Zu dem Vorgang befragt, bestätigte eine Oberstaatsanwältin aus Kleve als Zeugin im Untersuchungsausschuss die Löschung indirekt: Nach Aussage des Landeskriminalamts sei dies durch eine Fehleinschätzung erfolgt. Es sei angenommen worden, durch das Löschmoratorium für die Kriminaldaten des Falls seien auch die Fahndungsdaten gesichert - was nicht der Fall gewesen sei.

© dpa-infocom, dpa:210511-99-558736/2

Ihr Kommentar zum Thema

Originaldaten im Fall Amad A. gelöscht: Strafanzeige

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha