NRW

Ozon-Werte: Alarm-Schwelle in NRW zweimal überschritten

Umwelt

Donnerstag, 25. Juli 2019 - 14:32 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. In Duisburg-Walsum (244) und Wesel-Feldmark (253) ist am Donnerstagmittag die Alarm-Schwelle für die Ozon-Konzentration überschritten worden. Diese liegt bei 240 Mikrogramm pro Kilometer Luft. An zahlreichen weiteren Orten in Nordrhein-Westfalen wurde zudem die erste Meldegrenze übertreten (180).

Ab einer Konzentration von über 240 Mikrogramm können laut dem Landesamt für Umwelt und Verbraucherschutz NRW (Lanuv) Schleimhautreizungen, Atemwegsbeschwerden sowie Kopfschmerzen auftreten. Das Lanuv rät daher davon ab, im Freien Sport zu treiben und empfiehlt, sich in Gebäuden aufzuhalten. Dort sei die Ozon-Konzentration nur etwa halb so hoch wie draußen.

„Da die Wetterlage voraussichtlich anhält, muss auch morgen mit ähnlich hohen Ozonwerten gerechnet werden“, teilt das Amt mit. Zudem betonte das Lanuv, dass die Mess-Stationen Werte für größere Regionen erheben, nicht nur für einzelne Orte.

Ozon ist ein farbloses und giftiges Gas in der Atmosphäre. Es kann die Schleimhäute reizen sowie Atemwegsbeschwerden und Kopfschmerzen hervorrufen. Überschreitet die Konzentration die Menge von 180 Mikrogramm pro Kubikmeter, muss die Öffentlichkeit informiert werden.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.