NRW

Paderborner soll Mann niedergestochen haben: Eifersucht?

Kriminalität

Montag, 20. September 2021 - 13:36 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Paderborn. Beim Versuch, einen handgreiflichen Beziehungsstreit zu beenden, ist am Wochenende in Paderborn ein 30 Jahre alter Mann lebensgefährlich verletzt worden. Tatverdächtig ist ein 31-jähriger Deutscher, der zuvor seine 20-jährige Freundin geschlagen haben soll. Als Tatmotiv halten die Ermittler Eifersucht für möglich.

Das Wort "Polizei" steht auf der Karosserie eines Einsatzwagens. Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Wie die Staatsanwaltschaft Paderborn berichtete, war die Frau am Sonntagmorgen in ihre Wohnung gekommen, begleitet von drei Bekannten: einer 26-Jährigen und zwei Männern (30 und 31 Jahre alt). Plötzlich sei der Freund (31) der 20-Jährigen in der Wohnung aufgetaucht. Er soll seine Freundin geschlagen und in die Küche gezerrt haben. Die beiden anderen Männer hätten versucht, den Streit zu beenden. Dabei soll der Freund den 30-Jährigen mit einem Messer lebensgefährliche Verletzungen zugefügt haben.

Der 30-Jährige musste notoperiert werden. Am Montagmittag bestand weiterhin Lebensgefahr. Der leicht verletzte Verdächtige wurde festgenommen. Ermittelt wird wegen versuchter Tötung. Die Staatsanwaltschaft beantragte Haftbefehl.

© dpa-infocom, dpa:210920-99-288491/2

Ihr Kommentar zum Thema

Paderborner soll Mann niedergestochen haben: Eifersucht?

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha