Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Palmyra, Aleppo und Mossul: Virtueller Besuch in den Ruinen

Archäologie

Donnerstag, 29. August 2019 - 07:12 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Bonn. Eine Ausstellung ganz ohne Exponate eröffnet an diesem Freitag (30. August) in der Bundeskunsthalle in Bonn. Gleichwohl nimmt die Schau den Besucher gefangen - denn sie bietet eine virtuelle Reise zu den durch Krieg verwüsteten Städten Mossul und Aleppo und zu der von der Terrormiliz IS zerstörten Ausgrabungsstätte Palmyra.

Ein Mann steht vor der virtuellen Rekonstruktion der Zitadelle von Aleppo. Foto: Oliver Berg

„Es sind Landschaften, die fast nicht mehr von unserem Planeten zu stammen scheinen“, sagte der Intendant der Bundeskunsthalle, Rein Wolfs, der Deutschen Presse-Agentur. Filme auf riesigen Leinwänden vermitteln das Ausmaß der Schäden, zeigen anhand von Animationen aber auch, wie die verlorenen Kulturdenkmäler wieder neu erstehen könnten. Die Ausstellung „Von Mossul nach Palmyra - Eine virtuelle Reise durch das Weltkulturerbe“ ist bis zum 3. November zu sehen.

Ihr Kommentar zum Thema

Palmyra, Aleppo und Mossul: Virtueller Besuch in den Ruinen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha