Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Pamela Dutkiewicz beklagt Bedeutung des Medaillenspiegels

Leichtathletik

Mittwoch, 27. Juni 2018 - 11:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Düsseldorf.

Pamela Dutkiewicz lächelt während einer Pressekonferenz. Foto: Soeren Stache/Archiv

Anzeige

Hürdensprinterin Pamela Dutkiewicz hat die ihrer Meinung nach zu hohe Bedeutung eines Medaillenspiegels in der deutschen Sport-Öffentlichkeit beklagt. „Es ist zwar schade, aber es ist so. Wir Deutsche zählen einfach zu gerne Medaillen, blicken immer wieder auf den Medaillenspiegel“, sagte die WM-Dritte von London über 100 Meter Hürden der Tageszeitung „Rheinische Post“ (Mittwoch). Die Athletin vom TV Wattenscheid empfindet es als bedauerlich, dass der Medaillenspiegel nach wie vor als einzig gültiger Maßstab gilt, nach dem die Öffentlichkeit Leistungen bei Olympischen Spielen oder Weltmeisterschaften bewertet.

Ihr Kommentar zum Thema

Pamela Dutkiewicz beklagt Bedeutung des Medaillenspiegels

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige