NRW

Panik unter Schülern in Oelde: einige leicht verletzt

Unfälle

Montag, 13. Januar 2020 - 16:48 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Oelde. Eine Panik unter Schülern aus der westfälischen Stadt Oelde mit mehreren Leichtverletzten hat einen größeren Einsatz von Rettungskräften ausgelöst. Der Vorfall ereignete sich, als mehrere Jugendliche einer Gesamtschule am Montag nach der Mittagspause außerhalb des Schulgeländes auf dem Rückweg unterwegs in den Unterricht waren, wie eine Polizeisprecherin schilderte. Dabei hätten drei von ihnen mit untergehakten Armen eine Art Sperre gebildet, als sie über eine Brücke liefen. Einer Schülerin sei offenbar schwindelig geworden - womöglich habe es sich auch um eine Ohnmacht gehandelt. Danach brach ersten Erkenntnissen zufolge ein Tumult aus.

Ein Rettungswagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht durch eine Straße. Foto: Marcel Kusch/dpa/Archivbild

„Alle sind losgerannt, es gab Rempeleien, der ein oder andere ist gestürzt“, sagte die Sprecherin. Einige Schüler seien leicht verletzt worden, die genaue Zahl stehe nicht fest. Vier Schüler habe man zu Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. „Die Glocke“ hatte online über die Panikreaktion im Kreis Warendorf berichtet.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.