NRW

Paralympics: Rehm will Weltrekord „nochmal angreifen“

Behindertensport

Sonntag, 22. August 2021 - 08:52 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Tokio. Nach der Enttäuschung der verweigerten Olympia-Teilnahme hat sich Markus Rehm für die Paralympics in Tokio ein neues Ziel gesetzt und will seinen gerade erst aufgestellten Weitsprung-Weltrekord verbessern. „Es wird schwer, aber ich will den Rekord auf jeden Fall nochmal angreifen“, sagte Rehm an seinem 33. Geburtstag am Sonntag in Tokio.

Markus Rehm nimmt außerhalb der Wertung am Wettkampf teil. Foto: Michael Kappeler/dpa

„Nach der Absage im Vorjahr, war ich sehr enttäuscht, weil ich so gut in Form war. Aber wir haben es geschafft, dass die Form dieses Jahr noch besser ist“, sagte der Leverkusener: „Ich hatte das beste Jahr meiner Karriere. Und ich habe gehört, dass die Anlage gut zum Springen ist. Bei Olympia gab es einen Dreisprung-Weltrekord der Frauen. Ich hoffe, dass ich ähnliche Schlagzeilen schreiben kann.“

Der „Bladejumper“ genannte Rehm war bei der EM Anfang Juni in Polen 8,62 Meter gesprungen. Mit dieser Weite hätte er bei den letzten sieben Olympischen Spielen Gold gewonnen. Der Start bei Olympia in getrennter Wertung war ihm vom Weltverband World Athletics trotz erfüllter Norm verweigert worden. Der Internationale Sportgerichtshof Cas hat das Urteil bestätigt.

© dpa-infocom, dpa:210822-99-924995/3

Ihr Kommentar zum Thema

Paralympics: Rehm will Weltrekord „nochmal angreifen“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha