NRW

Passanten mit Essiglösung bespritzt: Frau gesteht

Kriminalität

Dienstag, 28. Januar 2020 - 14:47 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Eine 55-jährige Frau hat zugegeben, in Düsseldorf mindestens ein Dutzend Passanten mit Essiglösung bespritzt zu haben. Nachdem ein Vorfall in Landtagsnähe in der vergangenen Woche für große Aufmerksamkeit gesorgt hatte, hätten sich 35 Zeugen und Geschädigte ähnlicher Fälle gemeldet, berichtete die Polizei am Dienstag.

Das Blaulicht eines Polizei-Einsatzfahrzeuges leuchtet. Foto: Marcus Führer/dpa/Archivbild

Schließlich sei eine Frau in Verdacht geraten, auf die die Beschreibung gepasst habe. Bei einer Hausdurchsuchung seien umfangreiche Beweismittel sichergestellt worden. Unter anderem ein Fahrrad mit auffällig roten Satteltaschen, wie es Zeugen beschrieben hatten sowie Essiglösung. Die Frau habe die Taten eingeräumt, wollte sich zu Einzelheiten aber nur noch über ihren Anwalt äußern.

In der Nähe des Landtags war in der vergangenen Woche eine 34-jährige Fußgängerin bespritzt worden. Das Opfer hatte berichtet, plötzlich und unerwartet von einer Radfahrerin mit der Flüssigkeit bespritzt worden zu sein. Rettungskräfte und Polizei waren zu dem Ort geeilt. Ein Helfer trug einen Schutzanzug, weil zunächst unklar war, wie gefährlich die Flüssigkeit ist.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.