NRW

Per Auge, Kamera und automatisiert: Straßenverkehrszählung

Verkehr

Mittwoch, 23. Juni 2021 - 14:54 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Sprockhövel. Wie viel auf Nordrhein-Westfalens Straßen los ist, erfasst zurzeit der Landesbetrieb Straßen.NRW für die diesjährige Straßenverkehrszählung. Inzwischen werde verstärkt auf eine Videozählung gesetzt, erläuterten die Experten am Mittwoch bei einem Pressetermin in Sprockhövel. Die Erhebung findet in der Regel alle fünf Jahre bundesweit statt und läuft noch bis zum 14. Oktober. Die Zählung soll eine solide Datenbasis für die Planung und Ausgestaltung neuer Straßen liefern sowie als Grundlage für Lärm- und Emissionsberechnungen dienen.

Zettel für die Verkehrszählung. Foto: Jonas Güttler/dpa

Allein in NRW gibt an den Bundes-, Landes- und Kreisstraßen 7.777 Zählstellen. An etwa der Hälfte werde automatisiert gezählt. An den restlichen Standorten setze man auf Videozählung oder Frauen und Männer, die Strichlisten auf Papier anfertigen. „Wichtig ist die Botschaft an die Verkehrsteilnehmer, dass Datenschutz natürlich vorgeht“, sagte ein Sprecher von Straßen.NRW am Mittwoch. „Wir erfassen weder Tempo noch Kennzeichen noch wer am Steuer sitzt.“ Erfasst wird an vorher festgelegten Zeiträumen, wie viele Fahrräder, Motorräder, Autos oder größere Fahrzeuge die Straße nutzen.

© dpa-infocom, dpa:210623-99-112098/2

Ihr Kommentar zum Thema

Per Auge, Kamera und automatisiert: Straßenverkehrszählung

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha