NRW

„Perfide und skrupellos“: Enormer Anstieg von Trickbetrug

Kriminalität

Freitag, 24. April 2020 - 17:09 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Die Düsseldorfer Polizei warnt vor einem enormen Anstieg von Trickbetrügereien im Namen der Beamten. In den vergangenen Tagen sei der Notruf mit Hinweisen auf solche Versuche regelrecht bombardiert worden, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Es seien auch erhebliche Summen erbeutet worden.

Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa

„Die Täter sind rhetorisch und psychologisch so geschickt, dass auch hochgebildete Menschen auf sie hereinfallen“, sagte der Polizeisprecher. Die Polizei schließt nicht aus, dass die Betrüger gezielt die Corona-Krise ausnutzen: Viele ältere Menschen seien derzeit als Risikogruppe von ihren Angehörigen isoliert und ohnehin schon verängstigt.

Bei der Falsche-Polizisten-Masche meldet sich ein vermeintlicher Polizist bei den in der Regel älteren Opfern und behauptet, dass sie ins Visier von Verbrechern geraten seien und kurz vor dem Verlust ihres Ersparten stünden, wenn sie es nicht in die Obhut der Polizei gäben. Die Abholer der Wertsachen seien dann Komplizen der betrügerischen Anrufer, die so auch den guten Ruf der Polizei missbrauchten.

Allein am vergangenen Montag gingen bei der Düsseldorfer Polizei 65 Notrufe von Düsseldorfer Senioren ein, die Anrufe von angeblichen Polizeibeamten erhalten hatten. Inzwischen seien noch einige Dutzend hinzugekommen. Ein Düsseldorfer Senior deponierte auf Anweisung einen hohen Bargeldbetrag unter einem geparkten Auto. „Das löst oft Familiendramen aus, wenn die Ersparnisse weg sind“, so der Polizeisprecher.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.