NRW

Pflegebedürftige ertrinkt in Badewanne: Prozess gegen Sohn

Prozesse

Montag, 8. Februar 2021 - 02:44 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Paderborn. Eine pflegebedürftige Seniorin ertrinkt in ihrer Badewanne. Nun steht der Sohn wegen Totschlags vor Gericht: Er soll sie ins Bad gesetzt und dann den Raum verlassen haben - wissend, dass sie sich nicht über Wasser halten kann.

Eine Figur der blinden Justitia. Foto: Sonja Wurtscheid/dpa/Symbolbild

Weil er seine pflegebedürftige Mutter in der Badewanne ertrinken lassen haben soll, steht ab dem heutigen Montag ein Mann aus dem Kreis Höxter vor dem Landgericht Paderborn. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 54-Jährigen aus Marienmünster vor, er habe die 79-Jährige absichtlich sich selbst überlassen, nachdem er sie in die Wanne gehoben hatte. Er ist wegen Totschlags angeklagt. Die schwer pflegebedürftige Seniorin, mit der der Angeklagte in einem Haushalt lebte, sei bei dem Bad unter die Wasserlinie gerutscht, weil der Sohn das Badezimmer für eine längere Zeit verlassen und sie ohne Aufsicht zurückgelassen hatte. Sie habe sich nicht alleine halten können, was der Angeklagte in Kauf genommen habe. Der Prozess ist zunächst bis in den März terminiert.

© dpa-infocom, dpa:210207-99-340672/2

Ihr Kommentar zum Thema

Pflegebedürftige ertrinkt in Badewanne: Prozess gegen Sohn

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha