NRW

Picasso im geteilten Deutschland: Ausstellung in Köln

Ausstellungen

Freitag, 24. September 2021 - 09:34 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln. Pablo Picasso (1881-1973) wurde zu seinen Lebzeiten sowohl vom kommunistischen Ostblock als auch vom Westen vereinnahmt. Er war Mitglied der Kommunistischen Partei Frankreichs, lebte aber im Westen, und dies vorzugsweise in Schlössern. Die Ausstellung „Der geteilte Picasso“ im Kölner Museum Ludwig zeigt nun, wie unterschiedlich das Bild war, das in der Bundesrepublik und in der DDR von dem wohl wichtigsten Künstler des 20. Jahrhunderts vermittelt wurde.

Gezeigt werden etwa 150 Exponate, darunter politische Gemälde wie „Massaker in Korea“ (1951) aus dem Paris­er Musée Picasso. Ein besonderer Fund ist ein Theatervorhang aus dem Berliner Ensemble, auf den Bertolt Brecht „die streitbare Friedenstaube meines Bruders Picasso“ malen ließ.

© dpa-infocom, dpa:210924-99-339754/2

Ihr Kommentar zum Thema

Picasso im geteilten Deutschland: Ausstellung in Köln

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha