Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Pilze vom Flohmarkt: Familie im Krankenhaus

Lebensmittel

Mittwoch, 4. Oktober 2017 - 18:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Krefeld. Nach dem Verzehr von Pilzen von einem Flohmarktstand in Krefeld werden drei Mitglieder einer fünfköpfigen Familie wegen Verdachts auf eine Knollenblätterpilzvergiftung im Krankenhaus behandelt. Zwei Kinder der Familie würden überwacht - es sei nicht klar, ob sie von den Pilzen gegessen hätten, teilte der Direktor des Florence-Nightingale-Krankenhauses in Düsseldorf, Holger Stiller, am Mittwoch mit.

Knollenblätterpilze. Foto: Bernd Wüstneck/Archiv

Die Patienten hätten die Pilze nach eigenen Angaben am Sonntag auf dem Flohmarkt Mevissenstraße gekauft, am gleichen Abend zubereitet und gegessen. Danach hätten sie unter extrem starken Brechdurchfällen gelitten. Knollenblätterpilze seien „hochgiftig und können infolge von Leberversagen zum Tode führen“, sagte Stiller. Der Zustand der Patienten sei stabil.

Anzeige

Die Stadt Krefeld stellte die Situation anders da. Demnach soll nur ein Patient unter starkem Durchfall gelitten haben. Es stehe nicht fest, ob tatsächlich giftige Pilze verspeist wurden, hieß es in einer Mitteilung. Das Ergebnis einer Laboruntersuchung stehe noch aus. Stadt und Feuerwehr hatten am Dienstag aber dringend vor dem Verzehr gewarnt. Der WDR hatte über die Familie berichtet.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Anzeige
Anzeige