NRW

Plädoyers im Prozess um den Doppelmord von Herne erwartet

Prozesse

Donnerstag, 25. Januar 2018 - 02:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bochum. Über vier Monate wurde verhandelt - jetzt ist der Prozess gegen den mutmaßlichen Doppelmörder Marcel H. aus Herne auf der Zielgeraden.

Eine Statue der Justitia. Foto: David Ebener/Archiv

Im Prozess um den Doppelmord von Herne sollen heute die Plädoyers gehalten werden. Dabei wird mit Spannung erwartet, ob die Staatsanwaltschaft lebenslange Haft beantragen wird, obwohl der Prozess vor einer Jugendstrafkammer geführt wird. Das wäre nur möglich, wenn Marcel H. einem Erwachsenen gleichgestellt würde. Eine Psychologin hatte das zuletzt befürwortet. Grundsätzlich kann der 20-jährige Angeklagte nach Jugend- oder Erwachsenenstrafrecht verurteilt werden.

Marcel H. hat über seinen Verteidiger gestanden, Anfang März 2017 einen neunjährigen Nachbarsjungen und anschließend einen ehemaligen Schulfreund umgebracht zu haben. Beide Opfer wurden jeweils von über 50 Messerstichen getroffen. Im Prozess vor dem Bochumer Landgericht hat Marcel H. bislang geschwiegen. In einem Brief an seine Mutter schrieb er zuletzt allerdings, dass er nun doch realisiert habe, „was für einen Schaden“ er verursacht habe.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.