Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

„Politisches Torwandschießen“: CDU-Mann trifft BVB-Chef

Parteien

Freitag, 20. September 2019 - 12:07 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lni Holthausen. Sein Hobby ist Fußball, sein Beruf Politiker - beides will der CDU-Landtagsabgeordnete Christian Fühner in einer neuen Veranstaltungsreihe zusammenbringen. Zum ersten „Politischen Torwandschießen mit...“ begrüßt der 32-Jährige am Montag (23. September) den Vorsitzenden der Geschäftsführung des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund, Joachim Watzke, im Emsland. „Ich will Menschen ansprechen, die sonst nicht so viel für Politik übrig haben“, sagte Fühner am Freitag der Deutschen Presse-Agentur.

Christian Fühner. Foto: Anne-Sophie Galli/Archivbild

Getalkt wird auf einem ungewöhnlichen Podium - auf dem Spielfeld des SV Holthausen-Biene, einem Fußball-Landesligisten aus dem Emsland.  Die Zuhörer finden ihren Platz auf der Zuschauertribüne, denn das Sportheim wäre angesichts des erwarteten Zuspruchs zu klein. „Da wollen einige Fan-Klubs kommen“, sagte Fühner, der selbst auch Anhänger von Borussia Dortmund ist. Am Ende des Gesprächs will er mit Watzke auf eine Torwand schießen.

Allein um Fußball soll es in der Veranstaltungsreihe aber nicht gehen. „Herr Watzke ist ein politisch denkender Mensch. Wir werden bestimmt nicht nur über Fußball sprechen“, sagte Fühner, der 2017 erstmals in den niedersächsischen Landtag einzog und sich als passiven Fußballspieler bezeichnet. Nach zwei Kreuzbandrissen war für den Kreisklassen-Kicker Schluss. Als Gäste für die nächsten „Politischen Torwandschießen“ will Fühner Vertreter aus Gesellschaft oder Kirche einladen.

Ihr Kommentar zum Thema

„Politisches Torwandschießen“: CDU-Mann trifft BVB-Chef

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha